Archiv der Kategorie: Gestricktes

LazyFlora

Und ein weiteres Tuch hat es auf die Matte geschafft 😀 Fertig gespannt und schon verschenkt ist dieses Mal LazyFlora:

^Leider unscharf – Pardon! Foto bleibt trotzdem drin, hier kann man die Form des Tuchs gut erkennen.

Sattes Rot für trübe Tage. Ich mag das!

Diesmal ein relativ kleines Tüchlein, wenns mal nicht ganz so frostig ist  😉


Wolle: Filace Coast Lacegarn, Farbe Rosehip

Nadeln: 3,5 mm

Muster: LazyFlora von Birgit Freyer

Und ab geht’s zur Stricklust.

Advertisements

LazyVicky

Seit langem gestrickt, seit noch nicht so langer Zeit gespannt und seitdem fast immer getragen, wenn die Temperaturen es zulassen: LazyVicky. Wärmt schön in der Früh am zugigen Bahnhof und es lässt sich auf der Heimfahrt wunderbar einkuscheln und wegdröseln. Die Farben sind ein Traum. So schön gedeckt und herbstelig, passt zu braun, dunkelblau, dunkelrot und lila – perfekt! Mein momentanes Lieblingsteilchen ❤

Sodele, nachdem ich bis jetzt mit der Abschlussarbeit meiner Bachelorkandidatin versumpft bin geht’s jetzt noch schnell zum RUMS, das Tuch wandert zur Stricklust und ich dann ab ins Bett. Gute Nacht und träumt was schönes 🙂


Wolle: Schoppel, crazy Zauberball 4-fädig, Farbe Zimtschnecke

Nadeln: 4,0 mm

Muster: LazyVicky von Birgit Freyer

Leccornia

Fürs Schwesterherz habe ich gleich noch ein weiteres Tuch gestrickt – da ich mich nicht zwischen den beiden petrol/grün-Tönen entscheiden konnte. 🙂 Dieses hier ist etwas kleiner und leichter als die KatyJubilee, vielleicht für Tage, die nicht ganz so frostig sind. Wobei – wärmen tut es auch sehr gut, ist insgesamt nur etwas luftiger. Und herrlich kuschelig. Hachschmacht.


Wolle: BC Garn Babyalpaca 10/2 (100% Alpaka) , Farbe: eukalyptus

Nadeln: 4,0 mm

Muster: Leccornia von Birgit Freyer

Und somit wandert Leccornia auch zur Stricklust.

KatyJubilee

Eines meiner Lieblingstücher. Mir gefällt die Form so gut, durch die Asymmetrie ist das Tuch so wunderbar unterschiedlich drapierbar. Fertig gestrickt ist sie schon lange, im Urlaub habe ich es endlich geschafft sie zu spannen. Geht jetzt auch viel besser als früher, da ich mir Trainingsmatten zugelegt habe, die man aus Puzzleteilen zusammenstecken kann. So kann man sie platzsparend aufbewahren und dann je nach Größe des zu spannenden Tuches entsprechend zusammenstecken. Und wird kein Tuch gespannt eignen sie sich auch gut für Pilates 😀

Im Fotografieren war ich dieses Mal kein so Held. Die Farbe kommt einfach nicht so raus. In echt ist sie tief petrol und leuchtend.

Da ich etwas im Rausch war, ist die gute Katy diesmal noch größer geworden als sonst. Ist aber nicht schlimm, umso besser kann man sich einkuscheln. So muss das liebe Schwesterherz vielleicht nicht mehr so frieren, wenn sie im Winter auf den Kunsthandwerkermärkten steht. ❤


Wolle: Dornröschen-Wolle: einfarbige Merinowolle, Farbe: Seeungeheuer

Nadeln: 4,5 mm

Muster: KatyJubilee von Birgit Freyer

Diese KatyJubilee ist jetzt schon meine zweite, die sich in die lange Reihe schöner Strickprojekte der Stricklust einreihen darf.

Söckli

Da im Freundeskreis der Babyboom gerade ungeahnte Ausmaße annimmt, habe ich mich mal daran gemacht meine gesammelten Sockenwollreste sinnvoll zu verarbeiten.

 

Babysocken

Nichts bahnbrechendes, aber sehr entspannend zum Stricken. Es geht so schön schnell und die Wollreste sind merklich geschrumpft.


Wolle: diverse Sockenwollreste

Nadeln: 2,5 mm

Anleitung: gestrickt nach den Maßen dieser Tabelle.

Lieblingskuscheltuch

Auch wenn es so aussehen mag, aber nein, ich bin nicht dem KatyJubilee-Virus verfallen. Öhöm. Naja, möglicherweise schon leicht infiziert. Aber nachdem bisher alle KatyJubilees verschenkt wurden, musste endlich auch mal eine da bleiben. Ein großes Kuscheltuch ganz alleine für mich. Nichts gegen das Herschenken. Schenken ist schön und macht Freude, aber irgendwann muss man bei der ganzen Strickerei doch auch mal an sich selbst denken, oder? Schon allein wegen dem passenden Namen. Deswegen jetzt hier noch mal eine KatyJubilee. Meine!

KatyJubilemeins1

Hach und was soll ich sagen….. Ich bin verzückt 😉 Die Farben sind, wieso auch immer, in echt noch viel leuchtender. Und das Schaltuch ist so wunderbar leicht und luftig und trotzdem kuschelig und warm und überhaupt – neues Winterlieblingsgutelaunekuschelteilchen. Und noch besser, da ich es noch nicht oft genug erwähnt habe, meeeeeiiiiiiins 🙂 Und deswegen geht’s ab damit zum RUMS am Donnerstag. Für mich der erste im neuen Jahr. Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, wenigstens einmal im Monat beim RUMS mitzumachen. Das heißt einmal pro Monat etwas schönes selbstgemachtes für mich, das muss ja zu schaffen sein….. Denkt man so, wenn das Jahr anfängt. Aber mal schauen, wie es wirklich wird….. Noch bin ich optimistisch.

KatyJubileemeins2 copy

Und die gute Katy ist ja sowas von kombinierfreundlich. Passt zu allen Farben im Kleiderschrank. Und so wandlungsfähig. Entweder als dicker Schal mehrmals um den Hals, als „Flatterteilchen“ mit Nadel befestigt als eine Art Überwurf/Umhang oder in mehreren Wasserfallkaskaden ganz locker umwickelt etc etc. Ich find’s super. Und vermutlich bin ich doch infizierter als ich dachte….. Ist ja nicht so, dass ich nicht eh noch zig andere Tüchermuster aus den das-will-ich-unbedingt-stricken-Momenten abgespeichert hätte. Aber tatsächlich liegt hier nochmal eine KatyJubilee, die nur noch darauf wartet gebadet und gespannt zu werden. Um dann auch meinen Hals zu wärmen. Das schaff ich vielleicht bis zum nächsten RUMS. 😉

Und wenn ich’s mir recht überlege, wär ne einfarbige Katy doch auch noch ganz schön…. Da im bunten Farbwahn das Lochmuster nicht ganz so schön zur Geltung kommt, wie bei der einfarbigen Variante…. Ich hab da auch schon ne Wolle im Blick… Hochgradig infiziert, so wie’s ausschaut. 🙂

Gerade eben festgestellt, dass es auch eine extra Linkparty für Gestricktes gibt. Voll toll! Dort werden also nur gestrickte schöne Dinge gesammelt und deshalb wandert meine Katy auch zur Stricklust.


Wolle: 150g Mille colori Socks&Lace von Lang Yarns (75% Schurwolle, 25% Polaymid),

Nadeln: 4,5mm

Muster: KatyJubilee von Birgit Freyer

Warme Farben für trübe Tage

Nachdem das Jahr 2013 mit einer großen Leere hier im Blog geendet hat, muss das jetzt auf jeden Fall besser werden. Es ist ja nicht so, dass nichts gewerkelt wurde, aber die Ruhe und Muße zum Bloggen haben doch sehr zu wünschen übrig gelassen und ich bin leider kein guter Stressblogger…… Aber das wird jetzt alles nachgeholt, ich schwör 😉

Hier haben sich mittlerweile einige Tücher, Mützen, Schals und Co angesammelt und das erste Tuch ist nun fertig gespannt und getrocknet. Wieder eine KatyJubilee, diesmal in seelenwärmenden Sonnenuntergangsfarben (die sich fotografisch gar nicht so richtig einfangen lassen…. und unscharf dazu – pardon!)

kathyjubileeorange1

.

kathyjubileeorange3

Mhm…… ich mag diese Farben. Die sind so schön seelenwärmendkuschelig. Da man (ich) die meiste Zeit eh nur in eher gedeckten Farben rumlaufe, mag ich’s dann sehr, wenn wenigstens die Tücher/Schals einen warmen Farbakzent setzen und etwas Leben in die trüben Tage bringen.


Wolle: 150g Mille Colori Socks&Lace von Langyarns (75% Schurwolle, 25% Polyamid)

Nadeln: 4,5mm

Muster: KatyJubilee von Birgit Freyer.

KatyJubilee

Als Geburtstagsgeschenk ist letztes Wochenende, gerade noch rechtzeitig, eine KatyJubilee fertig geworden. Aus kuscheliger Merino extrafine. Durch seine Asymmetrie lässt sich das Tuch irgendwie etwas schwer fotografieren….. Die Bilder vom Tuch am Geländer hängend sind nicht so toll geworden, deswegen heute mal auf dem Bügel:

kathyjubilee2

kathyjubilee3

Die Farben kommen hier auch nicht so richtig rüber, eigentlich ist das Tuch viel dunkler und weniger blaustichig. Es ist schön leicht und weich und kratzt nicht und wärmt jetzt ein glückliches Geburtstagskind.


Wolle: Dornröschenwolle, Merino Lace, handgefärbt, Farbton: armer Kater, 100% Schurwolle Merino extrafine.

Nadeln: 4,5 mm

Muster: KatyJubilee von Birgit Freyer

Winterkuscheltuch

Vor Jahren (wie sich das jetzt anhört, ist aber tatsächlich so, mon dieu….) hab ich mir mal einen Pulli gestrickt. Der ist sogar auch fertig geworden und fristet seitdem ein Schrankdasein, da er etwas zu eng ist und der Halsausschnitt zu gurgelig und irgendwie die Wolle so als ganzes als Pulli an mir dann doch nicht so schön aussieht. Irgendwie…. Hm, vielleicht sollt ich ihn mal wieder rausholen und nochmal anziehen, vielleicht ist es auch gar nicht so schlimm. Naja, wie dem auch sei, von diesem Pulli sind einige Knäuel übrig geblieben, die bisher in einer Kiste geschlummert haben. Bis ich eines Wochenends (Läden zu), nach Beendigung des Marcy-Tuchs im Strickflash nach verwertbarer Wolle gesucht habe und die restlichen Limbo-Knäuel gefunden habe. Die habe ich jetzt zu einem dicken Winterkuscheltuch verstrickt. Rote und blaue Sockenwollreste haben noch für zwei Streifen gereicht.

winterkuscheltuch1

winterkuscheltuch2

Gestrickt nach der Anleitung von knitcat: Vom Winde verweht. Allerdings ohne Rüschen, da es mir bei der dicken Wolle nicht so ganz passend erschien und dafür mit ein paar Lochmusterreihen zusätzlich. Und es ist ganz schön groß geworden:

winterkuscheltuch3

Es ist wunderbar warm. Und man kann sich so schön drin einkuscheln. Wenn man mal wieder stundenlang vorm PC sitzen muss, oder (im günstigeren Fall) sich am Sofa vom Krimi einsaugen lässt, während draußen der Herbstwind tost. Oder so ähnlich 😉 Wie dem auch sei, mit diesem Winterkuscheltuch geht’s jetzt ab zum zum RUMS am Feiertag – hier strahlender Sonnenschein und schön herbstlich frisch. Das Tuch hab ich grad an 🙂 Macht euch alle einen schönen Tag!


Wolle: Schoeller+Stahl, Limbo color, 100% Schurwolle. Farbton? Gibt’s nicht mehr, schon etwas älter….. + Drops Big Fabel in rot und marine und noch ein paar melierte Reste…

Nadeln: 5,0mm

Muster: Vom Winde verweht.

Marcy

Da ich schon ein paar Wollknäuel bei der „WollLust“ bestellt habe (Herr Cepunkt macht sich immer Gedanken, was unser DHL-Mann wohl denkt, wenn er Pakete mit der Aufschrift „Wolllust“ ausliefert 😉 ), gehöre ich anscheinend schon zu den Stammkunden und habe von Birgit Freyer ein Geschenk zum Internationalen Frauentag bekommen. Welch Freude! Das ist ehrlich gesagt das erste Mal in meinem Leben, dass ich eine positive Auswirkung des Internationalen Frauentags erlebe. Bisher ging der immer so an mir vorbei. Als Geschenk gab es eine Anleitung für ein Tuch mit passender Wolle dazu. Eine tolle Idee und ich habe mich da echt sehr darüber gefreut!

Nun ja, wer sich mit den Welttagen auskennt, der weiß auch, dass der Weltfrauentag am 8. März war. Das ist ja zugegebenermaßen schon ne ganze Weile her. Zuerst hatte ich noch ein anderes Strickprojekt auf der Nadel und dann flaute die Stricklust etwas ab, bis ich jetzt im August endlich das Frauentagtuch fabriziert habe. Hier ist jetzt also „Marcy“, mit einem herzlichen Dankeschön an Birgit Freyer.

marcy1

marcy2

Das Spannen (diesmal auf einer Matratze mit Handtuch drunter, hat grad so gereicht) und das Fotografieren (Wo häng ich’s auf? Wie krieg ich bei diesem Licht die Farben vernünftig eingefangen?) ist schwieriger als das Stricken an sich. Das Muster ist ziemlich einfach und wiederholt sich ständig, so dass man nicht pausenlos nachkucken muss, wenn man es einmal im Kopf hat. Rückreihen werden komplett links gestrickt, sehr entspannend. Aus einem luftig leichten Garn, im türkis-blau-petrol-Ton:

marcy3

Das Kampfkaterchen hatte mal wieder Langweile und wollte beschäftigt werden und hat so der Fotosession ziemlich schnell ein Ende bereitet:

marcy4

Fazit: Das Tuch ist toll! Federleicht, aus angenehmer Wolle, sehr hautschmeichelnd. Nicht zu groß und nicht zu klein und wäre es momentan nicht so sommerlich warm, hätte ich es bestimmt schon längst an. So liegt es jetzt im Schrank und wartet auf seinen Einsatz – der sich gern noch rauszögern darf, denn ich finde diese Wetterlage grad so schön (so lange die angekündigten 32 Grad nicht eintreffen). Das Licht ist ganz anders im Herbst, die Luft so schön klar und die Nächte kühl, morgens begrüßt einen die Sonne, Wespen und Bienen sind aktiv, der Schmetterlingsstrauch blüht noch voll und die Winde produziert Blüten en masse. Und das Allerbeste: ich kann barfuß laufen. 🙂

Und mit diesem sommerherbstlichen Tuch geht’s mal wieder ab zum RUMS und ich wünsche allen MitRUMSerinnen (und auch allen anderen 😉 ) einen wunderschönen Tag!


Wolle: Filace Coast Lacegarn (55% Wolle, 45% Baumwolle), Farbe „Kingfisher“, 50g

Nadeln: 4,5mm

Muster: Marcy von Birgit Freyer