LazyFlora

Und ein weiteres Tuch hat es auf die Matte geschafft😀 Fertig gespannt und schon verschenkt ist dieses Mal LazyFlora:

^Leider unscharf – Pardon! Foto bleibt trotzdem drin, hier kann man die Form des Tuchs gut erkennen.

Sattes Rot für trübe Tage. Ich mag das!

Diesmal ein relativ kleines Tüchlein, wenns mal nicht ganz so frostig ist  ;)


Wolle: Filace Coast Lacegarn, Farbe Rosehip

Nadeln: 3,5 mm

Muster: LazyFlora von Birgit Freyer

Und ab geht’s zur Stricklust.

LazyVicky

Seit langem gestrickt, seit noch nicht so langer Zeit gespannt und seitdem fast immer getragen, wenn die Temperaturen es zulassen: LazyVicky. Wärmt schön in der Früh am zugigen Bahnhof und es lässt sich auf der Heimfahrt wunderbar einkuscheln und wegdröseln. Die Farben sind ein Traum. So schön gedeckt und herbstelig, passt zu braun, dunkelblau, dunkelrot und lila – perfekt! Mein momentanes Lieblingsteilchen❤

Sodele, nachdem ich bis jetzt mit der Abschlussarbeit meiner Bachelorkandidatin versumpft bin geht’s jetzt noch schnell zum RUMS, das Tuch wandert zur Stricklust und ich dann ab ins Bett. Gute Nacht und träumt was schönes🙂


Wolle: Schoppel, crazy Zauberball 4-fädig, Farbe Zimtschnecke

Nadeln: 4,0 mm

Muster: LazyVicky von Birgit Freyer

Arbeitsplatzverschönerung

Und hier kommt seit langem wieder ein RUMS. Life gesendet von meinem Arbeitsplatz  :)

Zur Verschönerung und Aufbewahrung meiner Stiftesammlung mussten ein paar Katzenfutterdosen herhalten. In diese habe ich unten etwa 2 cm hoch Beton gegossen, damit sie nicht so schnell umfallen wenn mal ne Schere oder anderes schweres drinsteht. Dann habe ich sie mit doppelseitiger Klebefolie und Stoff beklebt. Dazu passend ein frisch betoniertes Töpfchen, mit weißer Acrylfarbe bepinselt.

Kaffeepause rum – ich geh dann mal weiterarbeiten.

Sommersehnsucht

Irgendwie finde ich es dieses Jahr besonders schlimm, dass der Sommer rum ist. Vielleicht hat das auch mit der derzeitigen Situation zu tun, da einem jetzt dieses Abschiednehmen und Zu-Ende-gehen umso mehr bewusst wird. Ach ich weiß auch nicht genau. Vielleicht die Kombination mehrerer Faktoren, die einen ganz stark nach Sonne und Wärme lechzen lassen. Ok, genug der Abschweifung…. Anlass dieses Posts ist schließlich mein neuer (neu im Sinne von hier noch nicht gepostet) Lieblingssommerrock. Genäht aus Hamburger Liebe Jersey – aus der Serie „Eden“, aus der ich mir zwingend ein paar Meter kaufen musste.

Wie auch mein letzter Rock wieder mit Wellensaum genäht. Ich mag das einfach total gerne und ich finde es passt zu Jersey auch sehr gut. Knielang, weitschwingend und ultragemütlich, luftig, locker, leicht.

Und das Allerbeste: Diesmal nicht nur für den Garten. Nachdem ich mir von meinem Schuhtechniker herrliche Sandalen mit eingepasster Einlage habe basteln lassen, kann ich jetzt endlich im Sommer auch außerhalb des Hauses kurze Sachen tragen. Das ging bisher nicht, da ich nur geschlossene Treckingschuhe anziehen konnte, was zu einem kurzen Rock einfach unmöglich aussieht, zudem stand mir lange Zeit auch meine dicke-Bein-Panik im Wege. Irgendwie hat sich aber dieses Jahr aber einiges geändert – jetzt geht’s und ist einfach wunderbar. Rock an, Tshirt drüber und fertig. Fettes like, um es mit den Worten einer Freundin zu sagen.

Und als Sommererinnerung gibt’s hier auch noch ein Tragefoto. Etwas verpixelt, mit dem Handy von Herrn Cepunkt geknipst, der derweilst mit dem Schmusekaterchen in der Hängematte relaxt hat, während ich mit dem Foto in die Terrassenvegetation abgetaucht bin. Was war das für ein herrlicher Tag. Ein Tag, um ihn tief in sich festzuhalten, als warme Erinnerung wenn’s mal wieder kalt und dunkel wird.


Schnittmuster: Sommerrock O’summer von Berlinerie

Leccornia

Fürs Schwesterherz habe ich gleich noch ein weiteres Tuch gestrickt – da ich mich nicht zwischen den beiden petrol/grün-Tönen entscheiden konnte.🙂 Dieses hier ist etwas kleiner und leichter als die KatyJubilee, vielleicht für Tage, die nicht ganz so frostig sind. Wobei – wärmen tut es auch sehr gut, ist insgesamt nur etwas luftiger. Und herrlich kuschelig. Hachschmacht.


Wolle: BC Garn Babyalpaca 10/2 (100% Alpaka) , Farbe: eukalyptus

Nadeln: 4,0 mm

Muster: Leccornia von Birgit Freyer

Und somit wandert Leccornia auch zur Stricklust.

KatyJubilee

Eines meiner Lieblingstücher. Mir gefällt die Form so gut, durch die Asymmetrie ist das Tuch so wunderbar unterschiedlich drapierbar. Fertig gestrickt ist sie schon lange, im Urlaub habe ich es endlich geschafft sie zu spannen. Geht jetzt auch viel besser als früher, da ich mir Trainingsmatten zugelegt habe, die man aus Puzzleteilen zusammenstecken kann. So kann man sie platzsparend aufbewahren und dann je nach Größe des zu spannenden Tuches entsprechend zusammenstecken. Und wird kein Tuch gespannt eignen sie sich auch gut für Pilates😀

Im Fotografieren war ich dieses Mal kein so Held. Die Farbe kommt einfach nicht so raus. In echt ist sie tief petrol und leuchtend.

Da ich etwas im Rausch war, ist die gute Katy diesmal noch größer geworden als sonst. Ist aber nicht schlimm, umso besser kann man sich einkuscheln. So muss das liebe Schwesterherz vielleicht nicht mehr so frieren, wenn sie im Winter auf den Kunsthandwerkermärkten steht.❤


Wolle: Dornröschen-Wolle: einfarbige Merinowolle, Farbe: Seeungeheuer

Nadeln: 4,5 mm

Muster: KatyJubilee von Birgit Freyer

Diese KatyJubilee ist jetzt schon meine zweite, die sich in die lange Reihe schöner Strickprojekte der Stricklust einreihen darf.

Beddo!

Ich bin infiziert! Es macht so mega Spaß! Es ist so spannend, dass ich es oft gar nicht abwarten kann. Wann ist es endlich soweit und wie wird es aussehen, wenn man es aus der Form rausholt? Ich sammel die unterschiedlichsten Behältnisse und Förmchen, schmöker in Büchern und hab schon ganz viele Ideen, was ich uuunbedingt damit auch noch machen muss. Und Herr Cepunkt ist auch schon angesteckt und tatkräftig dabei❤

Ganz klar, ich rede hier von: Beddo! 

Nachdem die ersten Versuche aufgrund von schlechtem Mischungsverhältnis in die Hosen gegangen sind, haben wir jetzt mit Schnell-Estrich die ersten brauchbaren Ergebnisse hingekriegt und mit hochwertiger Metallfarbe innen bepinselt. Das leuchtet so schön und ist einfach nur hachschmacht:

Und das ist erst der Anfang🙂

Babyklamöttsche

Dank Babyboom im Freundeskreis kam ich auch mal in den Genuss Babyklamöttsche zu nähen. Da alle Beschenkten nicht selbst nähen, sich aber über Selbstgenähtes sehr freuen, hat’s besonders Spaß gemacht. Ein Teil der Massenproduktion wurde schon verschenkt, den Rest habe ich heute fotografiert und der wird morgen seine Besitzer wechseln.

Besonders die zwei Käferstoffe haben es mir schwer angetan. Auch wenn sich der großgemusterte von Lillestoff vielleicht nicht unbedingt für so kleine Hosen eignet, aber der musste es einfach sein. Da die Hose den Sohnemann eines entomologisch begeisterten Papas kleiden wird, war das sicherlich eine gute Wahl.

Sodele. Damit ist zumindest ein Großteil der Babyboombabys versorgt. Der Rest muss warten oder kriegt was anderes. Bei mir stapeln sich mittlerweile so schöne T-Shirtstoffe ganz alleine für mich❤ Die müssen jetzt zuerst verarbeitet werden und dann sehen wir weiter.


Schnittmuster: Regenbogenbody 365 von Schnabelina mit amerikanischem Ausschnitt und Babyhose RAS vom Nähfrosch.